Was tun bei Zahnschmerzen?

Grundsätzlich können Sie selbst bei Zahnschmerzen meist nur kurzfristig die Symptome bekämpfen, nicht aber die Ursachen beseitigen. 
Zahnschmerzen können unter anderem kurzfristig, psychosomatisch aufgrund einer Stresssituation auftreten und nach einigen Stunden bereits wieder abklingen. 
Bei häufiger an der gleichen Stelle auftretenden Zahnschmerzen sollten Sie allerdings zeitnah einen Zahnarzt-Termin vereinbaren. 
Bei andauernden sowie akuten, starken Zahnschmerzen kontaktieren Sie uns umgehend telefonisch in der Zahnarztpraxis Schmücker.
Wir vergeben Ihnen dann schnellstmöglich einen Termin, um die Ursache der Zahnschmerzen zu klären und nach Möglichkeit auch sofort zu behandeln.

Erste-Hilfe bei Zahnschmerzen
Bis ich Sie als ihr Zahnarzt behandeln kann, können die nachfolgenden Erste-Hilfe-Maßnahmen den Zahnschmerz lindern. 
Alle genannten Methoden sind nur kurzfristige Hilfsmittel, die die Wartezeit auf den Termin überbrücken können, nicht aber für eine dauerhafte Anwendung 
geeignet sind und die Zahnbehandlung nicht ersetzen können.

Rezeptfreie Schmerzmittel
In jeder Apotheke erhalten Sie rezeptfreie Schmerzmittel mit den Wirkstoffen Acetyl-Salicyl-Säure, Paracetamol und Ibuprofen. 
Die Medikamente sind zwar nicht verschreibungspflichtig, Sie sollten jedoch trotzdem auf die Nebenwirkungen und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten achten.

Kühlen
Die Ursache für die Zahnschmerzen liegt ganz häufig an einer Entzündung. In diesem Falle kann das Kühlen des betroffenen Bereichs mit einem Sport-Icepack Abhilfe schaffen oder ganz klassisch mit einem Waschlappen.

Salbei- und Kamillentee
Salbei wird bei Entzündungen und Schmerzen im Mundraum eingesetzt, da es eine leicht antibakterielle und auch schmerzlindernde Wirkung hat. 
Kamille wirkt ebenfalls antibakteriell und auch entzündungshemmend. Spülen mit dem kalten aus Salbei oder Kamille aufgebrühten Tee kann helfen.

Gewürznelken
Falls Sie es mit dem schmerzenden Zahn können, beißen Sie auf eine Gewürznelke. Diese wirken desinfizierend und zudem auch leicht lokal betäubend, 
was Erleichterung vom Schmerz verschaffen kann. Der Geschmack der Gewürznelken ist jedoch sehr intensiv. In ihrer Apotheke können Sie auch direkt Eugenol erwerben, was die Schmerzen lindern kann.
ACHTUNG: Schwangere sollten auf Gewürznelken und Eugenol verzichten, da das Nelkenöl die Wehen auslösen kann.


Ursachen für Zahnschmerzen
Für Ihre Zahnschmerzen kann es verschiedene Ursachen geben. Auslöser des Zahnschmerzes ist jedoch stets, die Reizung des Zahnnervs im Inneren des Zahns. 
Ist dieser nicht mehr optimal durch Zahnhartsubstanz oder Zahnfleisch geschützt, schmerzt dieser. Die folgenden Ursachen können u.a. Ihre Zahnschmerzen auslösen:


Karies
In den Zahnbelägen siedeln Bakterien, deren Stoffwechsel Säuren produziert, die dann den Zahnschmelz zersetzen und so in das Zahninnere vordringen können. 
Die Zahnpulpa wird so gereizt und verursacht Ihre Zahnschmerzen.
Behandlung: Je nachdem wie fortgeschritten die Karies schon ist, fällt die Behandlung entsprechend umfangreich aus. Zunächst muss der befallene Zahn von Schmutz, welcher durch Essensreste entsteht, befreit werden. Anschließend wird der Zahn aufgebohrt (Kariesentfernung), um dann eine Füllung oder Inlays setzen zu können.

Wurzelentzündung
Wird eine Karies nicht frühzeitig erkannt oder behandelt, dringen die Bakterien bis in die Pulpa "den Nerv" vor, die sich dann entzündet. 
Die Entzündung der Pulpa ist in der Regel sehr unangenehm und schmerzhaft. Sie sollte nicht nur aufgrund der Schmerzen mit einer Wurzelbehandlung behoben werden, sondern auch, da die Bakterien sonst wandern und ernstere gesundheitliche Komplikationen hervorrufen können.
Behandlung: Ein schnelles Handeln ist gefragt, um massivere Schäden zu vermeiden. Zunächst können Sie diese Zahnschmerzen durch Kühlen lindern. 
Um den Zahn vor der Extraktion zu bewahren wird bei einer Wurzelkanalbehandlung das sogenannte Zahnmark (Pulpa) meist komplett entfernt, da der Zahn nicht mehr von allein heilen kann. Die Freilegung der Wurzelkanalgänge ist wichtig, um die Zahnwurzelentzündung komplett entfernen zu können. 
Um eine Füllung in die Wurzel einbringen zu können, wird der Zahn meist nochmals aufgearbeitet und präpariert.

Schadhafte Füllungen oder Zahnkronen
Beschädigte, gebrochene oder nicht mehr dicht sitzende Füllungen oder Zahnkronen schützen das empfindliche Zahninnere nicht mehr ausreichend. 
Dies kann empfindlich auf Speisen, Getränke oder Temperatur reagieren und auch Bakterien können wiederum ihren Weg in das Zahninnere finden.
Behandlung: Treten Probleme mit Füllungen oder Kronen auf, so werden diese vom Zahnarzt einfach wieder ersetzt. Oftmals betreffen solche Probleme auch Kinder, wenn diese eine Füllung im Milchzahn haben. 
Füllungen sollten in regelmäßigen Abständen überprüft und falls notwendig ausgetauscht werden.

Freiliegende Zahnhälse
Besonders im Alter kann es zu einem Zahnfleischrückgang kommen. Dann liegen die empfindlichen Zahnhälse frei. 
Die ganz feinen dort befindlichen Dentinkanäle sind mit dem Zahnnerv verbunden und heiße, kalte, süße oder saure Speisen und Getränke führen zu Schmerzen.
Behandlung: Bei der Behandlung werden die Zähne oftmals mit einem stärkenden Fluorid-Lack versiegelt. Zudem trägt der Zahnarzt flüssigen Kunststoff auf den Zahnhals auf, welcher die feinen Dentinkanälchen verschließt. Des Weiteren wird empfohlen, spezielle Zahncreme zu verwenden, die extra für schmerzempfindliche Zähne entwickelt wurde.

Zahnfleischentzündung
Bei einer Zahnfleischentzündung ist das Zahnfleisch gerötet und leicht angeschwollen. Verschlimmert sich die Zahnfleischentzündung 
können nicht nur starke Schmerzen auftreten, sondern es kann in der Folge auch zu einem Knochenschwund kommen. 
Eine unbehandelte Zahnfleischentzündung kann zudem zu einer Parodontitis-Erkrankung werden.
Behandlung: Ist die Ursache für Zahnschmerzen eine Zahnfleischentzündung (Gingivitis), dann ist schnelles Handeln gefragt. Um eine Zahnfleischentzündung 
erfolgreich therapieren zu können und die Zahnschmerzen loszuwerden, wird meist eine professionelle Zahnreinigung und eine Verbesserung der häuslichen 
Mundhygiene empfohlen. Bei einer professionellen Zahnreinigung wird tief sitzender Plaque entfernt, welcher durch einfaches Zähneputzen nicht mehr zu entfernen ist.

Beschwerden durch eine Zahnfraktur
Woher kommt eine Zahnfraktur? Ursachen können in diesem Fall ein schwerer Sturz oder ein Schlag in das Gesicht sein, wobei der betroffene Zahn verletzt wurde. 
Ein Zahn, der halb oder ganz herausgebrochen ist, muss selbstverständlich zügig behandelt und entsprechend versorgt werden.

Behandlung: Welche Therapie angesetzt wird, hängt selbstverständlich ganz von der Fraktur ab. Ist nur der obere Bereich vom Zahn betroffen, 
wird dieser mit Hilfe von Füllungen wieder rekonstruiert. Ist die Fraktur tiefgehender, dann müssen andere Maßnahmen ergriffen werden. Wie beispielsweise eine 
Wurzelkanalbehandlung und anschließender Stiftsetzung und Stiftkrone.

Schmerzhafte Fehlstellungen der Zähne
Wie entstehen Fehlstellungen? Erwachsene leiden unter der Fehlstellung der Zähne, wenn beispielsweise die Weisheitszähne durchbrechen und den 
bis dahin gut stehenden Zahnstand verschieben. Das führt ebenfalls zu recht unangenehmen Zahnschmerzen.

Behandlung: Ein klassischer Zahnarzt kann an dieser Stelle nicht mehr viel richten. Nun ist ein Kieferorthopäde gefragt. 
Dieser ist darauf spezialisiert, einen schiefen Zahnstand wieder zu korrigieren und damit auch mögliche Zahnschmerzen zu beseitigen.


Zahnschmerzen behandeln lassen

Suchen Sie unsere Zahnarztpraxis Schmücker am besten immer frühzeitig und zwei Mal im Jahr zur Kontrolle auf. 
Je schneller wir die Ursache für Ihre Zahnschmerzen finden können, desto schneller können wir Ihnen helfen. 
So sind Sie in kurzer Zeit wieder schmerzfrei und eventuelle mögliche Komplikationen können verhindert werden.

Termine: 08332-8323

 
 
 
Anrufen